Weitere bullische Bitcoin-Neuigkeiten!

Inhaltsverzeichnis

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Geschätzte Lesezeit: 0 Minuten

Weitere bullische Bitcoin-Neuigkeiten!

Das institutionelle Interesse an Bitcoin ist in den letzten Wochen gestiegen. „Institutionelles Interesse“ bezieht sich auf Unternehmen (sprich: große Unternehmen), die Interesse an einer Exposition gegenüber Bitcoin zeigen. Dieses Interesse spiegelt sich in einem erneuten Antrag von Blackrock (amerikanischer Vermögensverwalter) für den Bitcoin-ETF wider, da ein früherer Antrag von der Securities and Exchange Commission (der Finanzaufsichtsbehörde der Vereinigten Staaten) abgelehnt wurde, sowie im Antrag für einen Bitcoin-Spot-ETF von Blackrock. Darüber hinaus hat die chinesische Bank HSBC auch einen Ethereum- und Bitcoin-ETF eingeführt, der bereits handelbar ist. Und jetzt noch optimistischere Bitcoin-Nachrichten: eine Preisprognose der Standard Chartered Bank in London, die erwartet, dass Bitcoin bis Ende 2024 einen Wert von $120.000 haben wird!

Institutionen springen auf Bitcoin

Der Krypto-Winter dauert nun schon seit etwa 2 Jahren. Im Mai 2021 erreichten die meisten altcoins preislich ihren ATH (Allzeithoch). Der Preis von Bitcoin erreichte im November 2021 seinen Höhepunkt und ist seitdem um fast 50% gefallen. Zum Vergleich: Netflix beispielsweise verzeichnete im Zeitraum 2021-2022 einen Preisverfall von über 75%! Wow…

Wie auch immer, zurück zu Bitcoin. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels liegt Bitcoin bereits fast 100% höher im Vergleich zu Anfang dieses Jahres! Bitcoin hält sich auch preislich besser als viele altcoins. Der beliebte altcoin Cardano zum Beispiel liegt derzeit 90% unter seinem ATH, und Cardano ist nicht der Einzige … Der Preis von Bitcoin hat hohe Spitzen und niedrige Täler, aber offenbar schreckt er große Institutionen immer weniger ab, und als Infolgedessen sehen wir ein größeres institutionelles Interesse am coin.

Bitcoin vs. Blackrock, HSBC und Standard Chartered Bank

Wenn Sie die oben genannten (Firmen-)Namen lesen, denken Sie vielleicht: „Was für eine zufällige Kombination“, und Sie haben Recht. American Blackrock ist einer der größten Vermögensverwalter der Welt mit einem verwalteten Vermögen von rund 1,3 Milliarden Milliarden US-Dollar. HSBC hingegen ist eine der größten Banken Chinas (sprich: Hongkong). Was „verbindet“ diese beiden Finanzgiganten? Du hast es erraten; Bitcoin! HSBC bietet einen Bitcoin ETF an, der seit dem 26. Juni dieses Jahres handelbar ist. Im Gegenzug hat Blackrock bei der SEC einen erneuten Antrag für einen Bitcoin-„Futures“-ETF + einen Antrag für einen Bitcoin-Spot-ETF eingereicht!

Der Hauptunterschied zwischen einem Futures-ETF und einem Spot-ETF besteht darin, dass bei einem Spot-ETF ein tatsächliches Engagement in den zugrunde liegenden Vermögenswerten besteht, in diesem Fall Bitcoin. Bitcoin wird in diesem Spot-ETF als Reserve gehalten. In diesem Sinne ist ein Spot-ETF für Bitcoin- und Bitcoin-Inhaber „besser“.

Und als Sahnehäubchen noch weitere bemerkenswerte Neuigkeiten von institutioneller Seite: eine bullische Preisprognose der Standard Chartered Bank. Diese Bank hat ihren Sitz in London, England. Sie ist eine der größten Banken Englands mit über 85.000 Mitarbeitern weltweit. Anfang dieses Jahres, im April, gab die Bank eine Bitcoin-Preisprognose von $100.000 ab. Diese Woche haben sie den Einsatz erhöht (ziemlich viel); eine Prognose von $120.000 bis Ende 2024! Die Erwartung für diesen Preis würde auf einer möglichen Gewinnsteigerung für Bitcoin-Miner basieren. Aufgrund dieser Gewinnsteigerung müssten die Miner weniger Bitcoin verkaufen und der Verkaufsdruck auf Bitcoin würde abnehmen, was sich positiv auf den Preis auswirkt. Die Analyse wurde von einem der Top-Analysten der Bank erstellt.

Ist es ein guter Zeitpunkt zum Investieren?

Diese Nachricht ist natürlich positiv für Bitcoin und andere Krypto-Inhaber. Die Tatsache, dass große Unternehmen in Bitcoin investieren, bedeutet, dass die Nachfrage nach Bitcoin steigen wird, während das Angebot gleich bleibt; schließlich gibt es insgesamt nur „knapp“ 21 Millionen Bitcoins. Seit November 2021 ist bei Bitcoin ein deutlicher Preisverfall zu verzeichnen. Der Krieg und seine Folgen wie die Inflation haben die Wirtschaft in den vergangenen anderthalb Jahren stark in Mitleidenschaft gezogen. Darüber hinaus hat Krypto auch viele bizarre Dinge erlebt, wie zum Beispiel die Abstürze von FTX, Terra Luna und Celsius. Diese Abstürze waren übrigens nur einer von vielen.

Wie bereits erwähnt, hat sich der Preis von Bitcoin zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels im Vergleich zu Anfang dieses Jahres bereits verdoppelt. Der Preis schwankt seit einiger Zeit stetig um $30.000. Sie fragen sich vielleicht, ob wir den Tiefpunkt bereits gesehen haben … Leider weiß das niemand.

Eine Strategie für die Investition in Bitcoin könnte eine „DCA“-Strategie sein. Das steht für Dollar Cost Averaging und bedeutet, dass Sie regelmäßig über einen bestimmten Zeitraum (z. B. monatlich) ein „kleines“ Bitcoin kaufen. Auf diese Weise kaufen Sie Bitcoin zu unterschiedlichen Preisniveaus; mal etwas höher, mal etwas tiefer. Dies streut Ihr Risiko und schützt Sie davor, zu einem hohen Zeitpunkt zu kaufen. Es ist immer wichtig, eigene Nachforschungen anzustellen, bevor Sie in etwas investieren, insbesondere wenn es um volatile Vermögenswerte wie Bitcoin geht. Es ist auch wichtig, nur so viel zu investieren, wie Sie sich leisten können, zu verlieren.

Sind Sie begeistert und möchten in Bitcoin investieren? Oder in einer anderen Krypto? Hier finden Sie eine Übersicht über Börsen, mit denen wir Erfahrung haben

Crypto_Library_logo_512x512_svg

Haftungsausschluss: Der Handel und die Investition in Kryptowährungen (auch digitale oder virtuelle Währungen genannt, altcoins) bergen ein erhebliches Verlustrisiko und sind nicht für jeden Anleger geeignet. Sie sind allein verantwortlich für das Risiko und die finanziellen Ressourcen, die Sie für den Handel mit Krypto verwenden. Der Inhalt dieser Website dient in erster Linie Informationszwecken und stellt keine Finanzberatung dar.