Krypto-Betrüger wird erwischt: 5,6 Millionen gestohlen

Inhaltsverzeichnis

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Geschätzte Lesezeit: 0 Minuten

Krypto-Betrüger wird erwischt: 5,6 Millionen gestohlen

Der niederländische Betrüger namens Pieter J. muss ins Gefängnis. Er stahl bis zu 5,6 Millionen Euro von Leuten, die über ihn in Krypto „investieren“ wollten. Vor drei Jahren, im Alter von 24 Jahren, gründete er die Firma Bitnexfast. Bitnexfast sollte eine Investmentgesellschaft sein, aber es stellte sich als großer Betrug heraus.

Pieters Gefangenschaft

Er wurde zu 27 Monaten Haft verurteilt, von denen 12 zur Bewährung ausgesetzt wurden. Pieter sagt, dass ihm der Betrug sehr leid tut, obwohl er vor einigen Monaten eine zweite Krypto-Firma gegründet hat.

Pieter legt Berufung gegen die Entscheidung ein, da er mit seiner Haftstrafe nicht einverstanden ist.

Mit diesem Unternehmen würde er durch Day-Trading Renditen für seine Investoren erzielen. Er versprach seinen potenziellen Kunden eine Rendite von 0,5 bis 1 Prozent pro Tag. Kunden könnten sich diese Rendite jeden Tag auszahlen lassen. So viel, aber es stellte sich als zu schön heraus, um wahr zu sein.

Die Lehre daraus ist natürlich, immer wachsam zu bleiben. Achten Sie darauf, wem Sie Ihr Geld geben. Sie können auch selbst investieren, zum Beispiel über Huobi! Dadurch erhalten Sie einen 30% Rabatt auf alle Handelsgebühren.

Crypto_Library_logo_512x512_svg

Haftungsausschluss: Der Handel und die Investition in Kryptowährungen (auch digitale oder virtuelle Währungen genannt, altcoins) bergen ein erhebliches Verlustrisiko und sind nicht für jeden Anleger geeignet. Sie sind allein verantwortlich für das Risiko und die finanziellen Ressourcen, die Sie für den Handel mit Krypto verwenden. Der Inhalt dieser Website dient in erster Linie Informationszwecken und stellt keine Finanzberatung dar.