Utility-Token

In diesem Artikel werden wir über den Utility Token sprechen. Folgende zwei Themen werden behandelt: Welche Arten von Kryptowährungen gibt es und wie unterscheiden sie sich voneinander?

Inhaltsverzeichnis

Was sind Utility-Token?

Utility-Token können verwendet werden, um auf ein Produkt oder eine Dienstleistung eines bestimmten Kryptoprojekts zuzugreifen oder dafür zu bezahlen. Die Token haben einen bestimmten Anwendungsfall innerhalb des Ökosystems des Blockchain-Projekts. Diese Arten von Token werden daher auch oft als „Benutzer-Token“ bezeichnet. Die Mehrheit der Utility-Token auf dem aktuellen Markt sind ERC-20-Token und wurden daher auf der Ethereum-Blockchain entwickelt.

Ein Utility Token soll ursprünglich nicht als Anlage dienen, da diese Art von Token auf die Token-Funktionalitäten des jeweiligen Blockchain-Projekts ausgerichtet sind. Trotzdem gibt es viele Kryptowährungsinvestoren, die Utility Token nur mit Gewinn kaufen. Auch durchaus verständlich, da der Großteil des aktuellen Token-Marktes aus Utility-Token besteht und viele von ihnen im Preis gestiegen sind.

Eigenschaften von Utility-Token

Als Token-Ersteller genießen Sie mehrere Vorteile, sobald Sie einen Utility-Token erstellen. Beispielsweise müssen Sie bestimmte Gesetze nicht einhalten, die für andere Arten von Token gelten. Denn sie sind nicht als Kapitalanlage konzipiert. Utility Token müssen nicht nur verschiedene Gesetze und Vorschriften nicht einhalten, sondern haben auch einige andere Eigenschaften, nämlich die folgenden:

  • Utility-Token arbeiten auf einer bestehenden Blockchain, auf der Smart Contracts entwickelt werden, wie z. B. das Ethereum-Netzwerk.
  • Jeder Token hat seine eigene Funktionalität und kann in den meisten Fällen nur innerhalb eines bestimmten Blockchain-Projekts verwendet werden.
  • Sie ermöglichen den digitalen Handel.
  • Sie sind mehr als nur ein Zahlungsmittel. Sie dienen beispielsweise auch als Nachweis für ein Produkt oder eine Aktie.

 

Allerdings gibt es auch viele Utility Tokens, die nicht wie geplant ausgefallen sind. Im Folgenden sind einige Beispiele für Probleme aufgeführt, auf die Investoren von Utility-Token gestoßen sind:

  • Die Token haben keinen wirklichen „Use-Case“, da die Idee in der Praxis nicht umsetzbar war.
  • Die Utility-Token werden von der Zielgruppe nicht angenommen, was bedeutet, dass die Token nicht oder nur selten verwendet werden.
  • Die Eigentümer der Token haben keine Kontrolle, sodass das Gründerteam eigene Entscheidungen über die Funktionalitäten und die Zukunft der Token treffen kann.
  • Die Token sind nicht liquide, also kaum handelbar. Dies ist im Allgemeinen schlecht für den Wert der Token.
Utility-Tokens Eigenschaften von Utility-Tokens

Beispiele

ETH ist ein gutes Beispiel für einen Utility Token. Auf der Ethereum-Blockchain aufbauend, ist ETH der Utility-Token, der zur Deckung von Transaktionsgebühren und zur Verwaltung intelligenter Verträge verwendet wird. Uniswap (UNI) ist ein weiteres Beispiel für ein Utility-Token. Uniswap ist eine dezentrale Börse, die auf dem Ethereum-Netzwerk aufbaut. UNI wird von seinen Benutzern als Governance-Token innerhalb der Plattform verwendet. Ein drittes Beispiel für ein Utility Token ist Sirin Labs Token (SRN). Dieser Token wurde entwickelt, um es Investoren in Sirin Labs zu ermöglichen, SRN zu nutzen, indem sie damit für Produkte und Dienstleistungen bezahlen, die von Sirin Labs angeboten werden. Das bekannteste Produkt von Sirin Labs ist „Finney“, ein Smartphone, das speziell für Benutzer von Kryptowährungen entwickelt wurde.