Was ist ein Dapp?

Apps auf der Blockchain, die dezentralisiert sind. Welche Arten gibt es und welche Anforderungen muss ein dapp erfüllen? Das erfahren Sie auf dieser Seite.

Inhaltsverzeichnis

Was ist eine dezentrale Anwendung (dAPP)

Blockchain bietet die Möglichkeit, Software dezentral zu speichern und auszuführen. Was bedeutet das, warum ist das interessant und welche Anwendungsmöglichkeiten gibt es? In diesem Einführungsartikel fassen wir es kurz für Sie zusammen.
Eine Dapp ist ein Computerprogramm, das nicht über einen zentralen Server, sondern über dezentral verteilte Server (Knoten) ausgeführt wird. Ein Netzwerk von Knoten wird als Blockchain bezeichnet. Die Ausführung dezentraler Anwendungen nutzt die gleiche Technologie wie die Ausführung von Transaktionen mit Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und vielen anderen digitalen Währungen. Transaktionen mit digitalen Zahlungseinheiten sind daher vollständig dezentralisiert. Viele dezentrale Anwendungen „laufen“ mit ihren eigenen virtuellen Währungen, die dafür sorgen, dass das Blockchain-Ökosystem ordnungsgemäß funktioniert. Es verwendet einen komplexen Konsensalgorithmus. Dieser Algorithmus stellt sicher, dass alle Knoten im Netzwerk ständig miteinander synchronisiert sind.

Warum sind Dapps besser als Apps?

Dezentrale Anwendungen sind im Prinzip komplett Open Source, das heißt jeder kann seinen Beitrag leisten, wenn nötig oder gewünscht. Eine dapp ist nicht von einem zentralen Punkt abhängig, was solche Anwendungen deutlich weniger anfällig für Fehler macht. Mit anderen Worten: Es gibt keinen Single Point of Failure mehr. Da dapps keine zentralen Server verwenden, besteht eine direkte Verbindung zwischen Benutzern und Entwicklern. Das bedeutet auch, dass Dritte wie Regierungen oder Unternehmen diese Anwendungen nicht einfach zensieren, entfernen oder deaktivieren können.

Welche Arten von dezentralen Anwendungen gibt es?

Es gibt keine einzige Definition dessen, was ein Dapp eigentlich ist, die die gesamte Last abdeckt. Die Blockchain-Technologie und dezentrale Anwendungen befinden sich noch in der Entwicklung und die gängigste Definition dieses neuen Konzepts wird im nächsten Jahr wahrscheinlich völlig anders sein. Derzeit wird zwischen drei verschiedenen Arten von dezentralen Anwendungen unterschieden:

  1. Transaktionen:
    Man könnte sagen, dass Dapps vom Typ 1 hauptsächlich für Geldtransfers verwendet werden. Das Senden und Empfangen von Kryptowährungen steht hier im Mittelpunkt. Dazu gehören dezentrale Anwendungen, die auf ihrer eigenen Blockchain laufen und daher in ihrem eigenen dezentralen, verteilten Ökosystem enthalten sind. Bitcoin ist ein Beispiel dafür.
  2. Intelligente Verträge:
    Dapp Typ 2 ist eine Kombination aus dezentraler Anwendung und virtueller Währung. Dieses zweite Erscheinungsbild eines dapp baut auf dem ersten dapp-Typ auf und kann als ein Softwareprogramm angesehen werden, das virtuelle Token verwendet. Kryptowährungen sind mit Informationen (Orakel) von außerhalb des Blockchain-Netzwerks verflochten. Auch Smart Contracts fallen unter Typ 2. Nutzer, die beispielsweise einen Smart Contract innerhalb der Ethereum-Blockchain durchführen möchten, können dann die Kryptowährung Ether verwenden. Der Ether sorgt dann dafür, dass der Vertrag korrekt ausgeführt wird. Die Knoten innerhalb des Netzwerks werden verwendet, um die kryptografischen Daten zu verteilen.
  3. Dienstprogramm:
    Diese Dapp verwendet spezifische Software für bestimmte Aufgaben, wie z. B. „Abstimmung“ innerhalb einer Blockchain-Infrastruktur oder Blockchain-Governance (der komplizierte Prozess, der sicherstellt, dass der Konsens innerhalb des Netzwerks korrekt erfolgt). Die dapp verwendet das Protokoll des dapp-Typs 2, sie haben jedoch auch ihre eigenen Token, um innerhalb eines Blockchain-Netzwerks ausgeführt zu werden. Dieser Token fungiert in der Regel nicht als Anlage, sondern hat innerhalb des Netzwerks einen gewissen Nutzen, der erfüllt werden muss. Beispielsweise kann 1 Token 1 Stimme entsprechen.

„Eine dapp ist ein Computerprogramm, das nicht über einen zentralen Server ausgeführt wird, sondern über dezentral verteilte Server (Knoten).“

Welche Kriterien muss ein dapp erfüllen?

Grundsätzlich kann eine dapp als dezentrale Anwendung angesehen werden, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:

  • Dezentrale Ausführung auf der Blockchain
    Die dapps müssen innerhalb eines Blockchain-Netzwerks ohne Beteiligung Dritter ausführbar sein. Die Daten müssen innerhalb eines dezentral verteilten Netzwerks von Rechnern (Knoten) kryptografisch gespeichert werden.
  • Open Source
    Der Quellcode muss jedem, überall und jederzeit zur Verfügung stehen.
  • Anreiz
    Es muss innerhalb des Blockchain-Netzwerks einen gewissen Anreiz geben, dass Miner die kryptografischen Rätsel lösen und so das Netzwerk am Laufen halten. Dieser Anreiz wird normalerweise in Form einer Belohnung mit virtuellen Wertmarken bereitgestellt.
  • Konsensalgorithmus
    Der Belohnungsmechanismus für die korrekte Ausführung von dapps verwendet derzeit zwei verschiedene Konsensalgorithmen: Proof of Work und Proof of stake. Beim Proof of Work werden alle Miner (im Fall von Bitcoin) innerhalb des Netzwerks basierend auf dem Aufwand (der Menge an Arbeit), die sie investiert haben, belohnt. Der Proof of Work ist nicht für jedes Blockchain-Netzwerk und die Belohnung genau gleich Die Mechanismen sind oft unterschiedlich. Mit dem Nachweis des stake-Konsenses werden alle Transaktionen auf andere Weise verifiziert. Es wird kein mining verwendet, aber wer die meisten digitalen Token besitzt, darf einen völlig neuen Block innerhalb des Netzwerks erstellen. Dafür erhält der Teilnehmer dann eine Belohnung in Kryptowährungstoken. Dapps, die mittels Proof of stake ausgeführt werden, verbrauchen daher deutlich weniger Energie als Dapps, die mittels Proof of Work ausgeführt werden. Konsens wird bei einigen Blockchains durch eine Kombination aus Proof of Work und Proof of stake erreicht.
    Einstellung von Spezialisten für die Erstellung von DApps
    Das Entwickeln von Dapps und das Erstellen von Smart Contracts ist ein komplizierter Sport und derzeit nur Programmierern mit besonderen Fähigkeiten vorbehalten. Organisationen wie Regierungen und Unternehmen täten daher gut daran, erfahrene und auf die Entwicklung von dapps spezialisierte Personen einzustellen.
  • Ausarbeitung und Veröffentlichung
    Bevor Sie sich für eine „normale“ App oder eine DApp entscheiden, sollten Sie sich zunächst fragen, welches Problem durch die Dezentralität der jeweiligen DApp tatsächlich gelöst wird. Es ist sehr wichtig, alle Elemente eines Blockchain-Projekts richtig abzubilden. Wie hoch sind die Kosten? Wie können die dapps finanziert werden (vielleicht durch ein ICO)? Gibt es dafür überhaupt einen Markt? Erst wenn Sie ein klares Bild von allen Aspekten Ihrer dezentralen Anwendung haben, können Sie die Idee ausarbeiten und veröffentlichen. Denken Sie an den Zweck des DApp, die Art und Weise, wie der DApp angewendet wird, und die Zukunftsperspektive des DApp.
  • Ein klares Whitepaper
    Die Veröffentlichung kann mittels eines Whitepapers erfolgen, in dem Sie alle Vorteile und Funktionalitäten Ihrer dapp erläutern. Das Whitepaper muss ansprechend geschrieben sein und potentielle Investoren für Ihr Vorhaben begeistern. Seien Sie offen und transparent und stellen Sie sicher, dass Sie sich über alle Vor- und Nachteile im Klaren sind, damit ein Investor genau weiß, in was er oder sie investiert. Initial Coin Offerings sind eine großartige Möglichkeit, Gelder zu beschaffen und Blockchain-Projekte zu finanzieren. Bitte beachten Sie die aktuell geltenden Gesetze und Vorschriften.
    Welche Dapps werden auf der Ethereum-Blockchain entwickelt?
    Ethereum ist heute wohl die bekannteste Open-Source-Blockchain-Plattform für die Entwicklung von Dapps. Jeder, der will, kann Smart Contracts in einer Turing-vollen Programmiersprache schreiben und Dapps entwickeln, die nach eigenen „beliebigen“ Regeln laufen. Diese Regeln (die genau festlegen, wie ein Dapp ausgeführt werden soll) bestimmen unter anderem, wem bestimmte Immobilien gehören und welche Transaktionen wann und wo durchgeführt werden müssen.

Arten von Ethereum-Dapps

  • Finanzielle dezentrale Anwendungen
    Diese Dapps bieten Benutzern mehr Optionen, um ihre digitalen Geschäftsverträge und Finanztransaktionen effizienter zu verwalten.
  • Teilweise (halb)finanzielle Transaktionen
    Diese Dapps haben in der Regel einen finanziellen Charakter, eignen sich aber auch für nicht-finanzielle Anwendungen.
  • Dapps für Governance-Zwecke
    Dazu gehören Online-Voting (z. B. dezentrale Anwendungen zur Organisation von Wahlen) und dezentrale autonome Governance.
  • Dezentrale Personenidentifikationsanwendungen
    DApps können auch zum Registrieren der Identität von Benutzern entwickelt werden. So lässt sich zum Beispiel festhalten, wer Eigentümer eines bestimmten Katastergrundstücks oder bestimmter physischer Objekte in unserem physischen Raum ist.
  • Dapps für die dezentrale Datenspeicherung
    Bei Dapps, die sich speziell auf die Datenspeicherung konzentrieren, werden die Informationen mithilfe eines Smart Contracts kryptografisch verschlüsselt und in Blöcken über das Blockchain-Netzwerk verteilt. Diese Form der Datenverteilung erhöht die Sicherheit sensibler Daten erheblich.

 

Zusammenfassend kann das Konzept einer dezentralen App sehr interessant sein, wenn es einen Anwendungsfall gibt, der sich dafür anbietet.